Retten. Löschen. Bergen. Schützen. - 140 Jahre in 2016 -

Gemeinsamer Übungsdienst der Feuerwehren Bansleben, Ampleben und Schöppenstedt

Am Mittwoch, 25.10.2017 nahmen die Feuerwehr Bansleben und Feuerwehr Ampleben am Übungsdienst "Technische Hilfeleistung" der Freiwilligen Feuerwehr Schöppenstedt teil. 

Hierbei wurden die Einsatzfahrzeuge in der Eilumer Feldmark zusammengezogen und dem Einsatzleiter über Funk ein fiktiver Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen gemeldet. Im Rahmen der anschließenden Erkundung wurde aufgrund des vorliegenden Einsatzszenarios ein MANV-7 ausgelöst und die Einsatzstelle in drei Abschnitte aufgeteilt. 

Mit Unterstützung des Equipments vom RW1 der Schöppenstedter Wehr (u.a. Schere & Spreizer) retteten die Bansleber und Ampleber Kameraden drei Verletzte aus dem 2. Einsatzabschnitt: eine Person war unter dem linken Vorderrad liegend eingeklemmt; der Fahrer des Fahrzeuges, noch am Steuer sitzend, erlitt einen Schock. Erschwerend kam die Suche nach einem Kleinkind in der Dunkelheit hinzu; es hatte in Panik das verunfallte Fahrzeug verlassen.

Im dritten Einsatzabschnitt musste eine schwer verletzte Person mittels Crashrettung aus dem Fahrzeug befreit werden, da der anwesende Notarzt, dargestellt durch einen Übungsbeobachter, einen Kreislaufzusammenbruch an der Person feststellte. Da das Fahrzeug beim Unfall mit der Fahrerseite angedeutet im Graben zum Liegen kam, musste dazu umgehend die Beifahrertür mittels Spreizer entfernt werden. Die Person wurde anschließend mit einem Spineboard ins Freie gerettet.

Bei der zwei Stunden andauernden Übung waren rund 20 Feuerwehrleute aus den drei Wehren beteiligt.

Samstag, 18. November 2017

Designed by LernVid.com