Retten. Löschen. Bergen. Schützen. - 140 Jahre in 2016 -

Unsere Aufgaben

AUFGABEN DER FEUERWEHR
.Neue Anforderungen für die moderne Feuerwehr von heute
.Aufgaben und Anforderungen 

Die heutigen Anforderungen an die Feuerwehr sind äusserst vielfältig. Als zeitgemässe Dienstleistungsorganisation steht die Feuerwehr heute in den unterschiedlichsten Bereichen im Einsatz. Denn der klassische "Brandeinsatz" wird dank der präventiven Feuerschutzmassnahmen zum Glück immer seltener.

Die Aufgaben der Feuerwehr verschieben sich daher zunehmend in Richtung der "technischen Hilfeleistung" bei Verkehrsunfällen und Umwelteinsätzen in Verbindung mit Gefahrgutunfällen.

Aufgrund dieser Tatsache lassen sich die heutigen Aufgaben der Feuerwehr wie folgt gliedern:

.Rettung von Personen und Tieren 
. 
RETTEN von MenschenBeispiele: 
.aus Häusern, Gebäuden, Stallungen usw. im Brandfall, 
durchführen von Evakuierungen 
.aus Kraftfahrzeugen bei Verkehrsunfällen 
(technische Hilfeleistung) 
.aus Gefahrsituationen z.B. Schächte, Kanäle usw. 
 

.Schutz und Rettung von Sachwerten und Kulturgütern 
. 
BERGEN von gefährlichen Gütern aus GefahrsituationenBeispiele: 
.Schutz der Sachwerte vor Zerstörung im Brandfall 
.Eingrenzen der Zerstörung im Brandfall, minimieren des 
Schadens 
.Bergen von Hab und Gut aus Gefahrsituationen 
. 
. 
. 
 

.Schützen von Personen vor Umwelt- und Naturkatastrophen 
.. 
Beispiele: 
.Hochwasser vgl. Elbe-Flut und Schöppenstedt-Hochwasser 2002 
.Waldbrand, vgl. Heidebrand 1975/76 
.Dekontamination nach Berührung mit atomaren-biologischen-chemischen Stoffen 
.. 
 

.Die grundsätzliche Regelung erläutert das Nds. Brandschutzgesetz

In Niedersachsen wurden nach dem 2. Weltkrieg mit dem Feuerschutzgesetz von 1949 die Aufgaben der Feuerwehren neu geregelt. Der Brandschutz wurde im wesentlichen Aufgabe der Gemeinden. Nach Abschluss der Verwaltungs- und Gebietsreform in Niedersachsen wurde auf Grund der Erfahrungen mit den Waldbrandkatastrophen 1975 und 1976 und wegen der vermehrt anfallenden technischen Hilfe im Straßenverkehr das Gesetz am 08. März 1978 durch das Niedersächsische Gesetz über den Brandschutz und die Hilfeleistung der Feuerwehren (Niedersächsisches Brandschutzgesetz NBrandSchG) abgelöst. Brandschutz und Hilfeleistung blieben Aufgaben der kommunalen Gebietskörperschaften. Die Gemeinden wurden verpflichtet, - entsprechend den örtlichen Verhältnissen - eine leistungsfähige Feuerwehr aufzustellen, auszurüsten, zu unterhalten und einzusetzen.

Das Gesetz unterscheidet dabei zwischen Berufsfeuerwehren, die in Städten ab 100.000 Einwohnern aufzustellen sind, Freiwilligen Feuerwehren undPflichtfeuerwehren. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren leisten ihren Dienst ehrenamtlich. 
 

.Auszug aus dem NBrandSchG

§ 1 Brandschutz und Hilfeleistung 
(1) Die Abwehr von Gefahren durch Brände (abwehrender und vorbeugender Brandschutz) und die Hilfeleistung bei Unglücksfällen sowie bei Notständen (Hilfeleistung) sind Aufgaben der Gemeinden und der Landkreise sowie des Landes.

(2) Brandschutz und Hilfeleistung obliegen den Gemeinden und Landkreisen als Aufgaben des eigenen Wirkungskreises. 
§ 2 Aufgaben der Gemeinden

(1) Den Gemeinden obliegen der abwehrende Brandschutz und die Hilfeleistung in ihrem Gebiet. Sie haben dazu insbesondere:

1. eine den örtlichen Verhältnissen entsprechende leistungsfähige Feuerwehr aufzustellen, auszurüsten, zu unterhalten und einzusetzen,

2. für die Aus- und Fortbildung der Angehörigen der Feuerwehr zu sorgen,

3. die für die Brandbekämpfung und die Hilfeleistung erforderlichen Anlagen, Mittel und Geräte bereitzuhalten,

4. Alarm- und Einsatzpläne aufzustellen sowie Alarmübungen durchzuführen. 
 

.Aufgaben der Ortswehr Bansleben: Gefahrenschwerpunkte

Luftbild von Bansleben. Klicken Sie, um das Bild in einem neuen Browserfenster vergrössert aufzurufen
Ortsinfo:

.Die Ortsfläche von Bansleben umfasst rund 1,5 km². Rund 230 Bürgerinnen und Bürger leben in Bansleben.

Mögliche Gefahrenschwerpunkte 
.Überwiegend 2-stöckige Wohnhäuser, Alt- und Neubauten, teilweise unterkellert, gasbeheizt, auch Verwendung von Flüssig- und Festbrennstoffheizanlagen.

.Landwirtschaftliche Betriebe mit div. Fahrzeugen, Hallen, Getreidesilos, Fest- und Flüssigdüngemittel, Kraftstofflagern und Schmierstoffen.

.Zentrales Gas- und Stromversorgungsnetz.

.Landesstrasse L 625 inmitten durch den Ort, hier allgemeiner Kraftfahrzeugverkehr und starker Berufspendelverkehr.

.Bachverlauf im Ort, bei sehr starken Regenfällen oder starker Schneeschmelze Tendenz zu Hochwasser.

.Bahnlinie 600 m ausserhalb des Ortes, reine Personenbeförderung.

.Industriebetriebe im 2 km entfernten Schöppenstedt, unter anderem eine chemische Fabrik, eine Aluminium- und Eisengießerei und die Fertigung von Kunststoffartikeln. 
 

.Einsatzradius der FF Bansleben

Bild vergrößert anzeigen: Einsatzradien der FF BanslebenDer Einsatzradius der FF Bansleben beträgt auf Gemeindeebene (Kneitlingen) rund 3 km. Der Brandschutz, technische Hilfeleistung usw. wird hier von den 4 Ortswehren mit Grundausstattung (Bansleben, Eilum, Ampleben und Kneitlingen) sichergestellt. Je nach Einsatzlage wird von der Leitstelle in Wolfenbüttel auf das Personal der Feuerwehr Schöppenstedt zurückgegriffen. Auf Samtgemeindeebene beträgt der Einsatzradius rund 10 km. Hier wird die Feuerwehr Bansleben zur Brandbekämpfung, technischen Hilfeleistung, Verkehrssicherung oder als Einsatzreserve in anderen Gemeinden eingesetzt, falls die vor Ort verfügbaren Einsatzkräfte nicht ausreichen. Der Einsatzradius innerorts um den Ortskern von Bansleben beträgt rund 1,5 km.

Mittwoch, 22. November 2017

Designed by LernVid.com